Philosophie

301321_R_K_by_Rike_pixelio.deDie Brüder der Küste (Frères de la Côte, Brothers of the Coast, Fratelli della Costa, Hermanos de la Costa) vereinigen Personen, deren Sympathie dem Meer, der Seefahrt, dem Wassersport sowie den damit verbundenen Interessen gilt.  Sie verpflichten sich zu gegenseitiger Freundschaft, absolutem Vertrauen und Hilfe in nautischen und sozialen Angelegenheiten und zeigen gegenüber allen Brüdern sowie nach außen Solidarität, Respekt und Toleranz.

Die Vereinigung verfolgt weder ein politisches, wirtschaftliches noch religiöses Ziel.  Sie ist in ihrem Wesen und Charakter neutral und unparteiisch.

Die Gemeinschaft der “Brüder der Küste – Deutschland” ist ein Glied der Hermandad de la Costa, gegründet 1951 in Santiago de Chile. In ihr sind alle Tische des Landes vereint. Diese Tische bekennen sich zu den Richtlinien der “Brüder der Küste – Deutschland”. Weltweit bieten etwa 3.000 Brüder in 30 Ländern mit circa 200 Tischen absolute Gastfreundschaft unter der schwarzen Flagge. Alle bekennen sich als ein Bund von Seglern und Liebhabern des Meeres zum Oktalog.

Gemäß den Richtlinien der Hermandad de la Costa werden so genannte Tische gegründet, die sich als lokale Organisation mit mindestens 7 Brüdern formieren. Neben einem Kapitän wird auch ein Sekretär gewählt. Beide repräsentieren den Tisch nach außen. Alle Tische einer Nation finden ihre Vertretung im Ausland durch den nationalen Kapitän (Gran Capitan) und den Vigie international.